ItalianoHrvatskiEnglishFrançaisDeutchEspañolPortuguesePo PolskuSlovakia     

 

Junge Freiwillige

„Servi per Amore“ („Diener aus Liebe“)

Der Herr wollte von Anfang an, dass die „Arbeiter im Weinberg der Gemeinschaft Cenacolo“ neben Mutter Elvira und ihren ersten Mitarbeitern die Mädchen und Jungen selbst sein sollten.
Einige Jugendliche – nachdem sie ihr Leben neu aufgebaut haben, indem sie den Weg des Glaubens in der Gemeinschaft gegangen sind – haben sich entschieden, nicht aus der Gemeinschaft auszutreten; stattdessen geben sie in Liebe das weiter, was sie empfangen haben, und arbeiten in der Gemeinschaft mit.
Es ist schön zu sehen, dass Gott nicht wollte, dass die Jugendlichen nur die Empfangenden sind, die in der Gemeinschaft durch die Liebe von ihren Problemen frei werden; durch ihre freie Entscheidung werden sie vielmehr zu „Dienern aus Liebe“, zu Werkzeugen in Seiner Hand, durch deren Einsatz und Hingabe das Gute in dieser Welt wächst.
Sie waren die ersten Verantwortlichen der Häuser, die in den vergangenen Jahren gegründet wurden, sie eröffneten die Missionshäuser für die Straßenkinder in Lateinamerika, sie sind bereit sich dort einzusetzen, wohin Gott unsere Gemeinschaft ruft. In den letzten Jahren sind immer mehr Jungen und Mädchen zu diesem freiwilligen Einsatz bereit – aus Dankbarkeit Gott und der Gemeinschaft gegenüber oder auch als Lebensentscheidung.

Wir nennen diese Jugendlichen „Freiwillige“ oder auch „Servi per Amore“ („Diener aus Liebe“), um bewusst zu machen, welch große Kraft aus einer freien Entscheidung für die Liebe entspringt.
Heute gibt es viele Freiwillige, die bedingungslos und „vollzeit“ einige Jahre oder ihr ganzes Leben im Dienst an den Jugendlichen unserer Häuser oder an den Kindern unserer Missionen einsetzen. Diese Zeit der Hingabe und des intensiven Gebetes hilft ihnen auch, Klarheit über ihre Lebens- und Berufsentscheidung zu gewinnen, um dem Willen Gottes im eigenen Leben zu folgen.
Wir danken dem Herrn, dass Er uns durch Seine Führung zeigt, wie unser Dienst aussehen soll: Dass diejenigen, für die wir da sind, selbst zu „Protagonisten der Liebe“ werden, indem sie sich für die anderen einsetzen. Unser Einsatz soll den Willen zu lieben entzünden, so dass alle in den Weg der Liebe einbezogen werden.

Print this pagePrint this page